Inscuntrar Sonja Bannwart: «Unser Tal kann auch in der Zwischensaison attraktiv sein»

InnHub La Punt Mai 10, 2021

Sonja Bannwart ist La Punter Unternehmerin. In unmittelbarer Nähe des InnHub PopUp und des zukünftigen InnHub La Punt entsteht ihr neues Bed & Breakfast «Chesa Dimena». Welchen Beitrag wird ihr Angebot zum Gesamtkonzept leisten?

Frau Bannwart, der Trend zum Arbeiten in den Bergen zeichnet sich seit der Corona-Pandemie immer deutlicher ab. Sie gelten als Ideengeberin des InnHub La Punt und haben dessen Notwendigkeit schon lange vor der Pandemie erkannt. Woran genau?

Das Bedürfnis, eine Fotokopie zu machen, in Ruhe eine E-Mail zu verschicken oder die Ferien einmal für einen wichtigen Anruf zu unterbrechen, hat bei unseren Gästen in den letzten Jahren stetig zugenommen. Bei der Planung des neuen B&B «Chesa Dimena» hatte mein Sohn die Idee, einen Büroraum einzurichten, um diese Dienstleistungen für unsere Gäste zu erweitern und zu modernisieren. Dazu braucht es neben der Digitalisierung auch die richtige Infrastruktur. Einer Einladung zu einem Vortrag von Jon Erni zu diesem Thema konnte ich leider nicht folgen, weshalb ich ihn per E-Mail kontaktierte. Aus einem ersten Gedanken wurden viele Gespräche und aus der Idee entstand die grossartige Vision des InnHub.

Wie ist das Angebot der «Chesa Dimena» auf die Kundengruppe der sogenannten Arbeitstouristen ausgerichtet?

Die «Chesa Dimena» umfasst Doppelzimmer, Studios, Familienzimmer und touristisch bewirtschaftete Wohnungen. Zudem stehen Gewerbelokalitäten zur Verfügung, die mit wenig Aufwand an die Bedürfnisse der Arbeitstouristen angepasst werden können. Dies ermöglicht es uns, das ganze Jahr über sowohl Feriengäste als auch Arbeitstouristen willkommen zu heissen.

«Wir müssen vom Winter- und Sommertourismus zu einem Ganzjahrestourismus übergehen.»

Welche Faktoren sind Ihrer Meinung nach besonders relevant, um dem Trend auch nach der Pandemie weiter Aufschwung zu verleihen und die ruhigen Monate im Engadin zu beleben?

Im Jahr der Pandemie besuchten viele neue Gäste das Engadin. Wir konnten zeigen, dass unser Tal auch in der Zwischensaison attraktiv sein kann, denn unsere Natur ist zu allen Jahreszeiten aussergewöhnlich und inspirierend. Allerdings sollte die Infrastruktur auch in der Zwischensaison zur Verfügung stehen. Es kann nicht sein, dass viele Geschäfte und Dienstleistungsbetriebe in der Zwischensaison geschlossen sind. Damit wir die Feriengäste und Arbeitstouristen gewinnen können, müssen wir vom Winter- und Sommertourismus zu einem Ganzjahrestourismus übergehen. Wenn wir das schaffen, sind wir auf dem richtigen Weg.

Bald werden Sie Ihre ersten Gäste in der «Chesa Dimena» empfangen. Welche Synergien können mit dem bereits eröffneten InnHub PopUp geschaffen werden?

Als direkte Nachbarn können wir gegenseitig auf unsere Angebote aufmerksam machen, die sich bestens ergänzen. Schon ein Blick aus dem Fenster kann dabei hilfreich sein. Unsere Gäste werden wir bereits in der Buchungsphase auf die Nutzung des InnHub PopUp hinweisen.

Wir streben eine gute Kommunikation und enge Partnerschaft an und freuen uns auf die Zusammenarbeit als Nachbarn.

Bed & Breakfast «Chesa Dimena»

Gerne steht Ihnen Sonja Bannwart bei Fragen zur Verfügung.

Interview und Kontakt

Andrina Brunner, Leiterin InnHub PopUp
www.innhub.ch

Großartig! Das Abonnement wurde erfolgreich abgeschlossen.
Großartig! Schließen Sie als Nächstes die Kaufabwicklung ab, um vollen Zugriff zu erhalten.
Willkommen zurück! Sie haben sich erfolgreich angemeldet.
Erfolg! Ihr Konto ist vollständig aktiviert, Sie haben jetzt Zugang zu allen Inhalten.